skip to Main Content
089 219971 0 info@bayerischeakademie.de
hotelbetriebswirtin hotelbetriebswirt muenchen hotelfachschule dehoga
ausbildung fortbildung seminare in münchen baa logo

Hotelbetriebswirt Weiterbildung München

Hotelbetriebswirt, staatl. gepr.
Hotelbetriebswirtin, staatl. gepr.

Termine

Start und Ende der BAA Fortbildungen

Flyer

Fragen ?

Hier gehts zum Kontaktformular.

Lehrgangsorganisation

2-jährige Fortbildung in Vollzeit:

Start :
15.02.2018

11.09.2018

Montag bis Freitag, 8:15 – ca. 16:15 Uhr
(abhängig von der individuellen Fächerkombination)
Ferien gemäß bayerischer Ferienordnung

Beginn jeweils im September oder Februar

Abschluss

Staatl. gepr. Hotelbetriebswirtin
Staatl. gepr. Hotelbetriebswirt

Zusatzqualifikationen
z.B. Fachschulreife, Fachabitur, AdA-Schein, Bescheinigung nach IfSG

 

ausbildung fortbildung weiterbildung avatar baa 10

Vorwort

die Bayerische Akademie für Außenwirtschaft e. V. verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in der Ausbildung von Fach- und Führungskräften für die internationale Berufswelt.

Seit September 2009 bietet die Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe des Vereins Bayerische Akademie für Außenwirtschaft e. V. München die betriebswirtschaftliche Fortbildung zum/zur staatl. gepr. Hotelbetriebswirt/-in an. Damit gibt es nun auch in München diese international ausgerichtete Aufstiegsqualifizierung für das Management in Gastgewerbe und  Hotellerie.

Ihre Karriere in Hotellerie und Gastronomie

Die 2-jährige betriebswirtschaftliche Fortbildung an der Hotelfach- schule ermöglicht Ihnen den Aufstieg in die mittlere und höhere Führungsebene in Unternehmen der Hotellerie und Gastronomie, in vielen Bereichen des Tourismus und Fremdenverkehrs sowie branchenverwandten Unternehmen.

Der Abschluss „Staatl. gepr. Hotelbetriebswirt/-in“ bildet zudem die ideale Grundlage für eine selbstständige Tätigkeit im  Gastgewerbe.

Als Hotelbetriebswirt/-in übernehmen Sie eine gehobene oder leitende Position: Sie sind als Assistent/-in bzw. mit leitender Funktion unter anderem in folgenden Bereichen  tätig:

  • Hoteldirektion
  • Front Office
  • Kaufmännische Leitung
  • Finanzabteilung
  • Controlling
  • Personalabteilung
  • Marketing und PR
  • Guest Relations
  • Einkauf
  • Food and Beverages

Kooperationspartner

dehoga bayern hotelfachschule baa partner

Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V

News:

“Münchner BAA Hotelfachschule holt den Deutschen Meistertitel 2016 beim Fußball im HOGA Cup”
2017 Trägt die BAA Hotelfachschule dieses Tournier aus. Mehr Info kommt bald.

Lehrgangsinhalte

Hotelbetriebswirte und Hotelbetriebswirtinnen verfügen bereits über eine fundierte praktische Berufsausbildung und  -erfahrung

in Gastronomie oder Hotellerie. An der Hotelfachschule erwerben sie dazu ein umfassendes und praxisorientiertes betriebswirtschaftliches Fachwissen, branchenspezifische EDV-Kenntnisse sowie vertiefte kommunikative und fremdsprachliche   Fertigkeiten.

In den Pflichtfächern wird in 24 Wochenstunden im 1. Jahr bzw. 21 Wochenstunden im 2. Jahr betriebswirtschaftliches Wissen sowie Kenntnisse in Deutsch, Englisch, Wirtschafts- und Sozialkunde und Lebensmitteltechnologie vermittelt. Ergänzend dazu können mindestens 10 bzw. 12 Wochenstunden aus einer breiten Palette an Wahlpflichtfächern gewählt werden.

Zur Wahl stehen mehrere Fremdsprachen, Kommunikation und eine Vielzahl an Spezialthemen für das Management in Hotellerie und Gastronomie.

Pflichtfächer: 

  • Deutsch
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Buchführung und Abschluss
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Finanzwirtschaft/Unternehmensbesteuerung
  • Marketing
  • Wirtschaftsrecht
  • Volkswirtschaft
  • Personalwesen mit Arbeitsrecht
  • Hotelorganisation
  • Informationsverarbeitung
  • Lebensmitteltechnologie

Wahlpflichtfächer 1 Jahr:

  • Branchensoftware
  • Tourismus
  • Französisch
  • Spanisch
  • Business Englisch

Wahlpflichtfächer 1 Jahr:

  • Branchensoftware
  • Catering
  • Controlling
  • Dienstleistungsmanagement
  • Direktmarketing
  • Eventmanagement
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Kommunikation
  • Makroökonomie
  • Ökologische Betriebsführung
  • Qualitätsmanagement
  • Tourismus
  • Trendgastronomie
  • Französisch
  • Spanisch
  • Business Englisch

Anforderungsprofil

Damit Sie als Hotelbetriebswirt/-in erfolgreich sein können, sollten einige der folgenden Aussagen auf Sie zutreffen:

  • Sie haben großes Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen.
  • Sie können unternehmerisch denken und
  • Sie praktizieren einen selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeitsstil.
  • Sie verfügen über Organisationsgeschick, Kreativität und eine rasche
  • Sie haben eine positive Persönlichkeit.
  • Sie überzeugen durch gewandtes und selbstbewusstes
  • Sie können freundlich, einfühlsam und diskret
  • Sie sind belastbar.

Förderung

Von den Lehrgangskosten und den Prüfungsgebühren werden derzeit 30,5 % durch Zuschuss und der Rest durch ein zinsgünstiges Darlehen gefördert. Bei Bestehen der Abschlussprüfung werden Absolvent/-innen für Maßnahmen oder Maßnahmeabschnitte, die ab dem 1.7.2009 begonnen haben, auf Antrag 25 % des Darlehens für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erlassen. Nähere Auskünfte und Antragsformulare erhalten Sie bei den zuständigen Ämtern für Ausbildungsförderung Ihres Landratsamtes oder Ihrer kreisfreien Gemeinde. Weitere Informationen unter Meister-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderung nach dem AFBG).

Zusatzqualifikationen

Fachschulreife

Bei erfolgreichem Abschluss des 1. Schuljahres der Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe wird die Fachschulreife, ein mittlerer Bildungsabschluss, automatisch zuerkannt.

 

Hochschul-Zugangsberechtigung

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe ist die Zugangsberechtigung zu einer Hochschule verbunden; sie ist an ein obligatorisches Beratungsgespräch an der jeweiligen Hochschule gebunden. Die 2jährige Fachschule ist dabei eine hervorragende Grundlage für das Studium der Betriebswirtschaft, Europäischen Betriebswirtschaft oder Tourismuswirtschaft.

 

Ausbildereignung (AdA/AEVO)

Bei Vorliegen der Voraussetzungen nach der Ausbilder-Eignungs-Verordnung (AEVO) kann man sich im Fach „Berufs- und Arbeitspädagogik“ auf die Ausbildereignungsprüfung vorbereiten. Diese Prüfung kann vor der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern abgelegt werden: ein weiterer Wettbewerbsvorteil für die Studierenden.

Der Abschluss dieser Prüfung berechtigt zur Durchführung von Ausbildungen in den nach dem Berufsbildungsgesetz geregelten Ausbildungsberufen.

 

Der Europäische Computerführerschein (ECDL)

Die Hotelfachschule ist auch als ECDL Prüfungszentrum zertifiziert. Der Europäische Computerführerschein ECDL ist der international am weitesten verbreitete und anerkannte Nachweis von IT-Kenntnissen. Im Rahmen des Datenverarbeitungsunterrichtes werden Sie intensiv auf das Ablegen der einzelnen Prüfungen vorbereitet.

Voraussetzungen

  • Berufsabschluss in einem gastgewerblichen Beruf (Ausbildungs- dauer 2 Jahre) und 1 Jahr einschlägige Berufserfahrung

oder

  • 7 Jahre einschlägige  Berufserfahrung

 

ab sofort können Sie auch mit einem abschluss in den folgenden ausbildungsberufen die zweijährige Fort- bildung zum/r staatl. gepr. Hotelbetriebswirt/-in an unserer Hotelfachschule absolvieren:

  • Veranstaltungskauffrau/-mann
  • Kauffrau/-mann für Tourismus und Freizeit
  • Tourismuskauffrau/-mann
  • Servicekauffrau/-mann für Luftverkehr
  • Luftverkehrskauffrau/-mann
  • Kauffrau/-mann für Verkehrsservice
  • Fachangestellte/r für Bäderbetriebe
  • Assistent/-in für Hotel- und Tourismusmanagement
  • Hotelkaufmann/-frau

Schicken Sie uns folgende Bewerbungsunterlagen:

  • Zulassungsantrag (als download auf unserer Homepage)
  • lebenslauf
  • Foto
  • nachweis über Berufsabschluss
  • nachweis über Berufserfahrung

An:
Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe
Elsenheimerstr. 31
80687 München

Kontakt Formular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für:

Ihre Nachricht

Senden sie mir eine Kopie von dieser Nachricht

Back To Top