089 219971 0 info@bayerischeakademie.de
hotelbetriebswirtin hotelbetriebswirt muenchen hotelfachschule dehoga
ausbildung fortbildung seminare in münchen baa logo

Hotelbetriebswirt Weiterbildung München

Hotelbetriebswirt, staatl. gepr.
Hotelbetriebswirtin, staatl. gepr.

Termine

Start und Ende der BAA Fortbildungen

Flyer

Fragen ?

Hier gehts zum Kontaktformular.

Lehrgangsorganisation

Vollzeit-Ausbildung:

Start :
15.02.2017

Unterrichtszeiten jeweils Mo bis Fr:
08:15 – ca. 14:45 Uhr – zweimal wöchentlich wahlfachbedingt bis 16:15 Uhr

Abschluss

Staatl. gepr. Hotelbetriebswirtin
Staatl. gepr. Hotelbetriebswirt

ausbildung fortbildung weiterbildung avatar baa 10

Berufsbild

Service & operatives Geschäft beherrschen Sie – Jetzt Sprung ins Management…

Hotelbetriebswirt/innen übernehmen gehobene und leitende Positionen in Hotellerie und Gastronomie.
Sie sind zunächst als Assistent/in, später mit leitender Funktion in verwaltenden und führenden Positionen unter anderem in folgenden Bereichen tätig:

  • Hoteldirektion, Empfang
  • Kaufmännische Leitung
  • Finanzabteilung, Controlling
  • Personalabteilung
  • Marketing und PR
  • Guest Relations
  • Einkauf
  • Food and Beverages

Auch in anderen Unternehmen und Wirtschaftsbereichen übernehmen sie verantwortliche Positionen mit betriebswirtschaftlicher Ausrichtung:

 

  • Tourismus
  • Lebensmittel- und Getränkeindustrie
  • Unternehmensberatung
  • Aus- und Fortbildung

Kooperationspartner

dehoga bayern hotelfachschule baa partner

Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern e.V

News:

“Münchner BAA Hotelfachschule holt den Deutschen Meistertitel 2016 beim Fußball im HOGA Cup”
2017 Trägt die BAA Hotelfachschule dieses Tournier aus. Mehr Info kommt bald.

Lehrgangsinhalte

Das breitgefächerte Ausbildungsprogramm der Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe setzt sich zusammen aus

Die Ausbildung / Weiterbildung zum Hotelbetriebswirtin / Hotelbetriebswirt München bereitet Sie perfekt für die Hotellerie & Gastronomie vor.

verbindlichen Pflichtfächern und
einem vielfältigen Angebot an Wahlfächern, aus dem eine Auswahl im 1. und 2. Schuljahr gewählt werden muss.

Pflichtfächer: 

  • Deutsch
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Buchführung und Abschluss
  • Kosten-/Leistungsrechnung
  • Finanzwirtschaft / Unternehmensbesteuerung
  • Marketing
  • Wirtschaftsrecht
  • Volkswirtschaft
  • Personalwesen mit Arbeitsrecht
  • Hotelorganisation
  • Informationsverarbeitung
  • Lebensmitteltechnologie

Wahlpflichtfächer:

  • Branchensoftware
  • Catering
  • Controlling
  • Dienstleistungsmanagement
  • Direktmarketing
  • Eventmanagement
  • Kommunikation
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Makroökonomie
  • Ökologische Betriebsführung
  • Qualitätsmanagement
  • Tourismus
  • Business Englisch
  • Berufs- und Arbeitspädagogik

Abitur

Absolvent/innen der Fachschule können die fachgebundene Fachhochschulreife oder die Fachhochschulreife erwerben. Die fachgebundene Fachhochschulreife berechtigt zum Studium in Studiengängen an bayerischen Hochschulen, die in Bezug auf die berufliche Fortbildungsprüfung einschlägig sind. Die an der Fachschule erworbene Fachhochschulreife gilt bundesweit.

fachgebundene Fachhochschulreife: 

  • Deutsch: Die im Abschlusszeugnis der Fachschule erzielte Note gilt als Prüfungsnote für die fachgebundene Fachhochschulreife.
  • Englisch: Im Fach Englisch muss die schriftliche Ergänzungsprüfung abgelegt werden

 

Fachhochschulreife:

  • Deutsch / Wirtschafts- und Sozialkunde: Die im Abschlusszeugnis der Fachschule erzielte Note gilt als Prüfungsnote für die fachgebundene Fachhochschulreife.
  • Naturwissenschaftliche Grundlagen: Dieses Zusatzfach muss im 1. Jahr belegt werden.
  • Mathematik: Die in diesem Zusatzfach erzielte Note gilt als Prüfungsnote für die Fachhochschulreife.
  • Englisch: Im Fach Englisch muss die schriftliche Ergänzungsprüfung abgelegt werden.

Förderung

Von den Lehrgangskosten und den Prüfungsgebühren werden derzeit 30,5 % durch Zuschuss und der Rest durch ein zinsgünstiges Darlehen gefördert. Bei Bestehen der Abschlussprüfung werden Absolvent/-innen für Maßnahmen oder Maßnahmeabschnitte, die ab dem 1.7.2009 begonnen haben, auf Antrag 25 % des Darlehens für die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren erlassen. Nähere Auskünfte und Antragsformulare erhalten Sie bei den zuständigen Ämtern für Ausbildungsförderung Ihres Landratsamtes oder Ihrer kreisfreien Gemeinde. Weitere Informationen unter Meister-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderung nach dem AFBG).

Schulgebühren

Kosten und Förderung

Monatliche Schulgebühr (23 Monate): 420,- €

inkl. Prüfungsgebühr und Unterrichtsmaterialien

Die berufliche Aufstiegsfortbildung zum/zur Staatl. gepr. Hotelbetriebswirt/in wird mit dem sog. Meister-BaföG gemäß AFBG gefördert.

Zusatzqualifikationen

Fachschulreife

Bei erfolgreichem Abschluss des 1. Schuljahres der Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe wird die Fachschulreife, ein mittlerer Bildungsabschluss, automatisch zuerkannt.

 

Hochschul-Zugangsberechtigung

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe ist die Zugangsberechtigung zu einer Hochschule verbunden; sie ist an ein obligatorisches Beratungsgespräch an der jeweiligen Hochschule gebunden. Die 2jährige Fachschule ist dabei eine hervorragende Grundlage für das Studium der Betriebswirtschaft, Europäischen Betriebswirtschaft oder Tourismuswirtschaft.

 

Ausbildereignung (AdA/AEVO)

Bei Vorliegen der Voraussetzungen nach der Ausbilder-Eignungs-Verordnung (AEVO) kann man sich im Fach „Berufs- und Arbeitspädagogik“ auf die Ausbildereignungsprüfung vorbereiten. Diese Prüfung kann vor der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern abgelegt werden: ein weiterer Wettbewerbsvorteil für die Studierenden.

Der Abschluss dieser Prüfung berechtigt zur Durchführung von Ausbildungen in den nach dem Berufsbildungsgesetz geregelten Ausbildungsberufen.

 

Der Europäische Computerführerschein (ECDL)

Die Hotelfachschule ist auch als ECDL Prüfungszentrum zertifiziert. Der Europäische Computerführerschein ECDL ist der international am weitesten verbreitete und anerkannte Nachweis von IT-Kenntnissen. Im Rahmen des Datenverarbeitungsunterrichtes werden Sie intensiv auf das Ablegen der einzelnen Prüfungen vorbereitet.

Voraussetzungen

Die Fortbildung zur/zum „staatl. gepr. Hotelbetriebswirt/-in“ an der Fachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe richtet sich an folgende Zielgruppen:

  • Personen mit abgeschlossener, mind. 2-jähriger Berufsausbildung in einem gastgewerblichen Beruf und mind. einem Jahr einschlägiger Berufserfahrung: Köche, Restaurantfachleute, Hotelfachleute usw.
  • Personen, die über eine mind. 7-jährige Berufserfahrung in der Gastronomie / Hotellerie verfügen

+++ +++ ACHTUNG NEU +++ +++

Ab sofort können Sie auch mit einem Abschluss in den folgenden Ausbildungsberufen die zweijährige Fortbildung zum staatlich geprüften Hotelbetriebswirt an unserer Hotelfachschule absolvieren:

* Veranstaltungskauffrau/-mann
* Kauffrau/-mann für Tourismus und Freizeit
* Tourismuskauffrau/-mann
* Servicekauffrau/-mann für Luftverkehr
* Luftverkehrskauffrau/-mann
* Kauffrau/-mann für Verkehrsservice
* Fachangestellte/r für Bäderbetriebe
* Assistent/-in für Hotel- und Tourismusmanagement

Die betriebswirtschaftliche Fortbildung führt zu einem beruflichen Aufstieg in die Managementebene und setzt eine Reihe von Eigenschaften und Interessen voraus.

Künftige Hotelbetriebswirt/innen sollten z. B.:

  • Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen zeigen
  • unternehmerisch denken können
  • gerne eine Fremdsprache erlernen und sprechen
  • eine selbstbewusste und positive Persönlichkeit haben
  • Führungsgeschick, Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Durchsetzungsvermögen mitbringen
  • einen selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeitsstil praktizieren

Kontakt Formular

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ich interessiere mich für:

Ihre Nachricht

Senden sie mir eine Kopie von dieser Nachricht